Herzlich Willkommen

auf diesen Seiten der Evangelischen Kirchengemeinde St. Petri Gröna.

Gröna ist ein Ortsteil von Bernburg im Salzlandkreis (Sachsen-Anhalt) mit 521 Einwohnern.

Die Kirchengemeinde Gröna gehört zur Evangelischen Landeskirche Anhalts.

Wir freuen uns, dass sie uns besuchen. Sie finden hier Informatives über unsere kleine Kirchengemeinde und unsere Kirche.

Egal wo sie sich momentan befinden, in Bernburg, Gröna oder an einem anderen Ort im weltweiten Internet,

wir wünschen Ihnen Gottes Segen!

Geschichte

Im Jahre 1206 wurde die alte St. Petrikirche in Zernitz zum ersten Mal erwähnt. Es ist anzunehmen, dass Zernitz auf dem Gebiet der ehemaligen Ziegelei gelegen hat...weiterlesen

Gemeindeleben

Vielfältige Gemeindeaktivitäten finden an verschiedenen Plätzen im Ort, für das Dorf und die Region, statt. Brückengottesdienste, Erntedankfeste, Adventsmärkte....weiterlesen

Kontakt

Pfarrer Wolfgang Wenzlaff
Tel.: 03471-6274320
wolfgang.wenzlaff@kircheanhalt.de

Neueste Nachrichten

Hier finden Sie Neuigkeiten aus der Gemeinde, Veranstaltungshinweise und sonstige Termine.

Gottesdiensttermine

Bitte halten Sie die Abstandsregeln (1,5m) weiterhin ein.

Gottesdienste im Oktober und November:  

11.10. um 14 Uhr  18. Sonntag n. Trinitatis  (Pfarrer Wenzlaff) Erntedankgottesdienst

25.10. um 14 Uhr  20. Sonntag n. Trinitatis  (Pfarrer Baier)

08.11. um 14 Uhr  Drittletzter Sonntag (Pfarrer Baier)

22.11. um 14 Uhr  15. Ewigkeitssonntag (Pfarrer Wenzlaff) anschl. Friedhof

Frauenhilfe: Mo., 16.11. um 15 Uhr

Gemeindekirchenrat: Mi., 25.11. um 19 Uhr

Bunter Familiengottesdienst am 11.Oktober 2020

Bei schon recht herbstlich kühlem Wetter wurde der Erntedankgottesdienst diesmal wegen der Coronabeschränkungen im Biergarten des Schlehdorn gefeiert. Wie jedes Jahr waren die Bernburger Blechbläser unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Sebastian Saß mit dabei und haben den Gottesdienst musikalisch begleitet. Auf der Bühne entstand im Laufe des Gottesdienstes im kleinen Fußballfeld eine sehr gelungene Bilderwand zum Thema Schöpfung. Vorher hatten die Kinder mit Sandra Brehme und anderen Muttis gebastelt und dabei Sonne, Mond und Sterne, aber auch Bäume und uns Menschen entstehen lassen. Erstmals mit ihrem Sohn dabei war auch Susanne Heinecke als neue Gemeindepädagogin in der Region Bernburg. Groß und Klein konnten an diesem Nachmittag über die unendliche Vielfalt der Schöpfung staunen und auch den wieder einmal sehr liebevoll gestalteten Altar bewundern. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Pfarrer Wolfgang Wenzlaff

Rissüberprüfung

Beim Montieren der Rissmonitore im August durch die Firma Großhans stellte sich heraus, dass im Bereich des Chorbogens nicht nur der Putz lose ist, sondern die Fugen kaum Mörtel enthalten. Darauf wurden die Arbeiten unterbrochen, weil die Fugen geschlossen und hinterfüllt werden müssen. Nach Recherche zeigte sich die Firma Bauhütte Quedlinburg bereit und in der Lage, uns zu helfen. Nun warten wir auf ein Angebot/ Kostenschätzung.

Familiengottesdienst

An Stelle des vor den Ferien sonst üblichen Brückengottesdienstes fand in diesem Jahr nur in kleinem Rahmen ein Familiengottesdienst in der Kirche statt. Ein Dutzend Kinder vom Vorschulalter bis zum Ende der Grundschulzeit gestalteten unter Anleitung von Sandra Brehme den Gottesdienst. „Wenn Steine sprechen könnten…“. Siehe da, sie konnten es! In den verschiedensten Farben leuchteten die von den Kindern gestalteten Steine und erzählten Mutgeschichten aller Art und auch das Fischsymbol für Christus spielte eine Rolle. Die Gemeinde durfte sich über den Psalm 23, der von den Kindern sowohl gelesen als auch mit Pantomime vorgetragen wurde, freuen. Erstmals seit März konnten auch wieder zwei Gemeindelieder gesungen werden. So wurde es ein rundherum fröhlicher Gottesdienst.

Offene Kirche in Gröna

Die Kirche St. Petri ist unter Beachtung der Abstandsregeln wieder für Besucher geöffnet. Bis Ende September können Gäste jeden Sonnabend, von 15 bis 17 Uhr, sowohl den klassizistischen Innenraum bewundern, als auch einen Blick in den Brunnen in der Winterkirche werfen. Wer Lust hat, darf auch den Turm besteigen und über die Saaleaue blicken sowie sich auf verschiedenen Tafeln über die Geschichte der Grönaer Kirche und den Naturschutz informieren.